Bildleiste27.jpgBildleiste54.jpgBildleiste129.jpgBildleiste_291f.jpgBildleiste239f.jpgBildleiste67.jpgBildleiste245f.jpgBildleiste124.jpgBildleiste_258f.jpgBildleiste180.jpgBildleiste248f.jpgBildleiste146.jpgBildleiste243f.jpgBildleiste140.jpgBildleiste153.jpgBildleiste12.jpgBildleiste156.jpgBildleiste238f.jpgBildleiste123.jpgBildleiste151.jpgBildleiste184.jpgBildleiste08.jpgBildleiste35.jpgBildleiste155.jpgBildleiste127.jpgBildleiste128.jpgBildleiste242f.jpgBildleiste147.jpgBildleiste141.jpgBildleiste122.jpgBildleiste244f.jpgBildleiste181.jpgBildleiste143.jpgBildleiste183.jpgBildleiste250f.jpgBildleiste241f.jpgBildleiste45.jpgBildleiste154.jpgBildleiste251f.jpgBildleiste11.jpgBildleiste107.jpgBildleiste112.jpgBildleiste246f.jpgBildleiste252f.jpgBildleiste126.jpgBildleiste145.jpgBildleiste152.jpgBildleiste_254f.jpgBildleiste02.jpgBildleiste253f.jpgBildleiste130.jpgBildleiste_256f.jpgBildleiste110.jpgBildleiste125.jpgBildleiste185.jpgBildleiste28.jpgBildleiste_257f.jpgBildleiste31.jpgBildleiste_255f.jpgBildleiste182.jpgBildleiste56.jpgBildleiste_289f.jpgBildleiste150.jpgBildleiste237f.jpgBildleiste240f.jpgBildleiste53.jpgBildleiste249f.jpgBildleiste32.jpgBildleiste247f.jpg

Mittwoch, 12.04.2017, 18 Uhr

Vogelkundliche Führung

Welche Vogelarten sind im Botanischen Garten der Universität Hamburg zu erwarten?
Dank seiner Größe von knapp 25 Hektar, dem seit Jahren vollständigen Verzicht auf chemische Unkraut- und Schädlingsbekämpfung sowie der sehr abwechslungsreich gestalteten Landschaft mit einer Mischung aus offenen Flächen, Solitärbäumen, Blumen- und Gemüsebeeten, Gebüschen, kleinen Waldstücken und miteinander vernetzten Gewässern bietet der Botanische Garten vielen verschiedenen Vogelarten Nahrung und Brutmöglichkeiten.
 In den vergangenen Jahren konnten mehr als 50 Vogelarten nachgewiesen werden. Besonders erwähnenswert sind ein Mäusebussard-Paar beim Brutgeschäft, als Gäste Austernfischer (eigentlich Nordseevögel, die jedoch z.B. auf dem Flachdach des Elbe-Einkaufszentrums brüten) und die erfolgreiche Brut des Fasans – im städtischen Bereich wegen der freilaufenden Hunde und Katzen bei diesem Bodenbrüter eine Seltenheit!

Bitte ein Fernglas mitbringen!

Ort: Eingang des Freigeländes, Ohnhorststr.
Referentin: Dorit Hausschild, NABU Hamburg

 

Based on Joomla templates by a4joomla