Bildleiste_335s.jpgBildleiste_312s.jpgBildleiste_315s.jpgBildleiste_316s.jpgBildleiste_328s.jpgBildleiste_321s.jpgBildleiste_314s.jpgBildleiste_343s.jpgBildleiste_317s.jpgBildleiste_341s.jpgBildleiste_320s.jpgBildleiste_342s.jpgBildleiste_325s.jpgBildleiste_339s.jpgBildleiste_324s.jpgBildleiste_334s.jpgBildleiste_326s.jpgBildleiste_337s.jpgBildleiste_338s.jpgBildleiste_322s.jpgBildleiste_336s.jpgBildleiste_332s.jpgBildleiste_329s.jpgBildleiste_340s.jpgBildleiste_323s.jpgBildleiste_333s.jpgBildleiste_330s.jpg

Donnerstag, 12.10.2017, 19:00 Uhr

Hepatica – Eine Weltreise durch die Botanik des Leberblümchens

Hepatica 1 120

Die Arten der Gattung Hepatica werden botanisch entsprechend ihrer Blattform in drei große Gruppen unterteilt: die 'Triloba'-Gruppe, die 'Angulosa'-Gruppe und die 'x media'-Gruppe, also die dazwischen stehenden Arten.
Aber viel entscheidender für die erfolgreiche Vermehrung und Gartenkultur sind die geografische Herkunft und somit die Standortbedingungen in der Heimat der Arten. Aus diesen sehr unterschiedlichen ökologischen Ansprüchen der europäischen, amerikanischen oder der aufregend vielfältigen asiatischen Arten, lassen sich wichtige Schlussfolgerungen ziehen. Da lässt sich das Gerücht, dass nicht alle Arten winterhart seien, schnell widerlegen.
Vor allem die Jahrhunderte währende Verehrung und Kultivierung von wertvollen Sorten in Japan, muten uns Europäern seltsam an. Wie kommt es, dass für eine gänseblümchengroße Pflanze, der Preis eines Kleinwagens erzielt werden kann?
Neben einem Überblick über Botanik, Standortansprüche und gärtnerische Kultur der Leberblümchen werden auch Begleitstauden gezeigt.

Ort: Biozentrum Klein Flottbek, Ohnhorststr. 18, Carl von Linné-Hörsaal

Referent: Herr Jürgen Peters, Uetersen

 

Based on Joomla templates by a4joomla