Mitteleuropäischer Magerrasen und Südrussische Steppe

Hier finden Sie die Steppenvegetation Europas mit mageren, sandigen Böden und einer großen Blütenvielfalt. Diese Gebiete sind besonders interessant für Insekten, die auf den einheimischen Pflanzen das ganze Jahr Nahrung finden. Leider sind solche Flächen in Deutschland sehr selten geworden, aufgrund von Überdüngung und intensiver Bewirtschaftung. Hier finden Sie Anregungen für einen naturnahen Garten!

 

Anchusa officinalis (2) 120 Anchusa officinalis (3) 120 Anthyllis vulneraria (4) 120 Echium russicum (2) 120 
Linum perenne (23) 120 (5) 120 Linum perenne (23) 120 Verbascum phoeniceum (6) 120 Salvia nutans (1) 120
(Fotos und Text: Heike Wiese)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teufelstabak

Zur Zeit blüht in unserer Südamerikaabteilung Lobelia tupa, der Teufelstabak. Das ausgesprochen eindrucksvolle Glockenblumengewächs ist mehrjährig, giftig und  bei uns  winterhart.

Lobelia tupa (2)120 Lobelia tupa (10)120  
 
(Fotos und Text: Heike Wiese)

 

 

 

 

 

Die Prärie blüht

Die nordamerikanische Steppe heißt Prärie. Hier im Botanischen Garten steht sie jetzt in voller Blüte! Zu sehen gibt es unter anderem: Purpurroter Sonnenhut, Prächtiges Leimkraut, verschiedene Goldruten, Falscher Indianer-Wegerich, Wilde Indianernessel, Gelber Sonnenhut, und Falscher Drachenkopf.

Echinacea purpurea120Silene regia120Solidago rigida120Cacalia suaveolens120Monarda fistulosa120Ratibida pinnata120Physostegia parviflora120

Echinacea paradoxa (2)120

Prairie (66)120

 

 

 

 

 (Fotos und Text: Heike Wiese)

 

 

 

 

 

Template by a4joomla.com