Bildleiste179.jpgBildleiste104.jpgBildleiste117.jpgBildleiste102.jpgBildleiste103.jpgBildleiste25.jpgBildleiste_286w.jpgBildleiste96.jpgBildleiste_284w.jpgBildleiste_288w.jpgBildleiste118.jpgBildleiste_285w.jpgBildleiste_287w.jpgBildleiste94.jpgBildleiste120.jpgBildleiste106.jpgBildleiste100.jpgBildleiste97.jpgBildleiste178.jpgBildleiste_348w.jpgBildleiste105.jpgBildleiste95.jpgBildleiste98.jpgBildleiste93.jpgBildleiste99.jpgBildleiste101.jpgBildleiste119.jpg

GartenshopSo wird der Gartenshop im Bauernhaus seit 2003 auf rein ehrenamtlicher Basis, also durch den engagierten Einsatz von etwa 50 so genannten „Shophelfern“ betrieben. Sie sorgen dafür, dass der Gartenshop von Mai bis Ende Oktober an den Wochenenden und Feiertagen geöffnet ist und neben den nicht unerheblichen finanziellen Einnahmen auch als eine wichtige Informationszentrale für die Gartenbesucher fungieren kann. Neben dem Gartenshop sind Ehrenämtler mittlerweile auch in vielen anderen Bereichen, wie bei der Organisation der beliebten „Musik und Lyrik“-Konzerte und des Kinderprogrammes oder beim Versand der Vereinsnachrichten und beim Zählen der Spendeneinnahmen aktiv.

Eine für den Botanischen Garten besonders wichtige Helfergruppe sind die so genannten „Gartenpaten“. Dabei handelt es sich um Menschen aus ganz unterschiedlichen Alters- und Berufsgruppen, die sich aber alle durch große Naturverbundenheit und eine besondere Leidenschaft für den direkten Umgang mit Pflanzen auszeichnen. Gartenpatin im EinsatzDas Spektrum der vorhandenen Erfahrungen und Fertigkeiten ist dabei sehr vielfältig und reicht von der versierten Hobbygärtnerin bis hin zu absoluten Gartenneulingen, die ihr Ehrenamt ganz bewusst zur Einarbeitung in die gärtnerische Praxis nutzen wollen. Im Moment sind im Botanischen Garten etwa 50 überwiegend weibliche Gartenpatinnen aktiv und werden in fast 15 Gartenrevieren eingesetzt. Besonders beliebte Einsatzorte sind dabei der Nutzpflanzen- und der Rosengarten, aber auch das Alpinum und der Japangarten. Der Turnus, in welchem die Gartenpaten tätig werden, ist ebenfalls sehr unterschiedlich und reicht von gelegentlichen, über die Saison verteilten bis hin zu täglichen Einsätzen. Drei Gartenpatinnen halten uns nun schon seit fast 15 Jahren die Treue und werden deshalb gern zum „lebenden Inventar“ des Botanischen Gartens gezählt.

Saatreinigung für den GartenshopDie Postgruppe in AktionAlle neuen Gartenpaten werden von unserem Technischen Leiter, Herrn Volker Köpcke, begrüßt und erhalten von ihm erste Informationen und eine Sicherheitsunterweisung für den zukünftigen Einsatz. Zu den vorab zu klärenden Formalitäten gehört auch die Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen dem Gartenpaten und der Universität Hamburg. Darin sind die Rahmenbedingungen für den Einsatz im Botanischen Garten fixiert und es wird auch fest gehalten, dass für die Freiwilligen-Arbeit ein Versicherungsschutz durch die Unfallkasse Nord gewährleistet wird. Dann informiert sich Herr Köpcke über eventuelle Vorerfahrungen bzw. besondere Interessengebiete der Bewerber, um auf dieser Basis einen Vorschlag für das zukünftige Einsatzrevier zu unterbreiten. Nun muss der Gartenpate nur noch seine Arbeitshandschuhe und sein Werkzeug erhalten und dann kann es losgehen... Generell gilt für den Einsatz der Gartenpaten, dass er den Beteiligten Spass und Freude bringen soll und dass daraus keine Verpflichtung entstehen soll.

Weihnachtsfeier für ehrenamtliche Helfer, 2014Einmal im Jahr treffen sich die Gartenpaten zusammen mit den anderen Ehrenamtlichen zu einer gemeinsamen Helfer-Weihnachtsfeier, die vom Vorstand des Fördervereines ausgerichtet und für eine symbolische Danksagung bei seinen aktivsten Mitgliedern genutzt wird.
Auch ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich im Namen des Vorstandes der Gesellschaft, aber auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Botanischen Gartens ganz herzlich bei unseren treuen Helfern zu bedanken. Mit ihrer ehrenamtlichen Unterstützung tragen sie ganz maßgeblich dazu bei, dass wir gemeinsam den guten Pflegezustand des Botanischen Gartens erhalten und damit Jahr für Jahr viele Tausende Besucher anziehen können.

[DISA 03.2017, PDF, Text: Carsten Schirarend]

 

Based on Joomla templates by a4joomla