Bildleiste192s.jpgBildleiste368s.jpgBildleiste363s.jpgBildleiste170.jpgBildleiste_312s.jpgBildleiste_207s.jpgBildleiste367s.jpgBildleiste365s.jpgBildleiste172.jpgBildleiste_325s.jpgBildleiste195.jpgBildleiste366s.jpgBildleiste_264s.jpgBildleiste362s.jpgBildleiste41.jpgBildleiste125.jpgBildleiste364s.jpgBildleiste34.jpgBildleiste_267s.jpgBildleiste_322s.jpgBildleiste168.jpgBildleiste_316s.jpgBildleiste_274s.jpgBildleiste_317s.jpgBildleiste203.jpg

Führung auf dem Indianerpflanzen-Pfad

Büffelgras, Indianernessel und Zaubernuss – Die Pflanzenwelt der Ureinwohner Nordamerikas

Mittwoch, 25.07.2018, 17 Uhr

Treffpunkt Haupteingang

Teilnahme kostenlos - keine Anmeldung erforderlich

Echinacea purpurea Nils 120 Salvia apiana 120  
 
 

Wie bei allen Naturvölkern war das Wissen der Indianer über die Kräfte der Natur sehr tief verwurzelt und insbesondere Pflanzen mit ihren mannigfachen Verwendungsmöglichkeiten spielten dabei eine herausragende Rolle. Insgesamt waren es wohl deutlich mehr als 4.000 Pflanzenarten, die genutzt und auf vielfältige Weise verarbeitet und eingesetzt wurden. 

Auf einem 800 Meter langen revierübergreifenden Info-Trail stellen wir Ihnen im Freigelände des Botanischen Gartens eine Auswahl von wichtigen und interessanten Indianerpflanzen vor. Anfangspunkt ist die Nutzpflanzenabteilung, wo Sie u.a. die so genannten 'Drei Schwestern' (Kürbis, Bohnen und Mais) kennenlernen, die von den Indianern meist gemeinsam in einem Drei-Schwestern-Beet kultiviert wurden. Die nächste Station ist der Wüstengarten, wo wir Ihnen mit dem Weißen Salbei eine der wichtigsten Räucherpflanzen Nordamerikas vorstellen. Weitere Info-Stationen finden sich in den Revieren der Nordamerika-Abteilung, insbesondere in der Prärie, in den Appalachen und in den Waldrevieren der amerikanischen Westküste.

Kostenlose Führungen auf dem Indianerpflanzen-Pfad jeden Mittwoch, ab 17.00 Uhr
Treffpunkt: Haupteingang

 

Based on Joomla templates by a4joomla