Donnerstag, 14.11.2019, 19:00 Uhr

Stinzenpflanzen, Heemparken und starke Bollen – eine botanische Frühjahrsreise in die Niederlande

'Stinzen' sind Herrenhäuser in der niederländischen Provinz Friesland. Ihre Parks sind im Frühjahr eine Reise wert, denn dann blühen hier die nach ihnen genannten Stinzenpflanzen. Es handelt sich dabei um verwilderte Gartenpflanzen wie Wildtulpe, Milchsterne, Krokusse oder Seltenheiten wie das Haarleemse Klokkenspeel. Botanisch genauso sehenswert sind die niederländischen Heemparken: Öffentliche Parkanlagen, in denen konsequent nur mit einheimischen Pflanzen gegärtnert wird. Das Konzept der Heemparken ist in Deutschland weitgehend unbekannt. Es geht auf den Naturschützer J.P. Thijsse zurück, der um 1930 den ersten Park dieser Art schuf. Aber natürlich ist der Frühling auch die richtige Zeit, um die Tulpe in all ihren Facetten kennen zu lernen.

Ort: Institut für Pflanzenwissenschaften und Mikrobiologie, Ohnhorststr. 18, Carl von Linné-Hörsaal

Referent/in: Herr Dr. Hans-Helmut Poppendieck (Hamburg)

Template by a4joomla.com